Kurze, aber wichtige Unterbrechung: Der alte Mann auf dem Fahrrad

Ich hatte erst überlegt, ob ich die Jakobswegreihe, wirklich mit einem anderen Beitrag unterbrechen will. Aber jetzt erscheint mir das, doch so außerordentlich wichtig, daß ich dies jetzt einfach mal kurz tue. Denn wenn das gestern anders gelaufen wäre, wäre es für immer, beim letzten Bericht geblieben!

Als ich gestern spazieren ging, da traf ich mit einem Mal einen alten Mann auf dem Fahrrad. Ich habe erst mal einen Schreck gekriegt, weil der nicht weiter fuhr und irgendwie auf mich zu warten schien. Also sprach ich ihn direkt an und fragte ihn nach dem Weg. Direkt ansprechen, vertreibt meine Unsicherheit, dachte ich mir nur. Als er mir antwortete, sah ich, daß ihm auch ein paar Schneidezähne fehlten.

Er wollte mich über die Strecke zurück lotsen, über die ich bereits gekommen war. Das wollte ich aber nicht und außerdem hatte ich Durst und suchte noch, nach einem Laden. Als er merkte, daß ich mich nicht von meiner Meinung abbringen ließ, sagte er, daß er mich begleiten würde. Ich dachte nur, „Oh nee!“ und versuchte heraus zu finden, ob er mir gefährlich werden könnte. Aber irgendwie wirkte er so alt auf mich, daß ich mir das nur schwer vorstellen konnte. Er meinte, es wäre sicherer, wenn er mit käme. Für ihn natürlich. Das fand ich urkomisch und fragte ihn, weshalb er bei mir Schutz suche? Er gab keine Antwort und ich dachte nur „Oje, der ist glaube ich, etwas verrückt!“ Aber egal wie, er ließ sich nicht abschütteln und blieb auf seinem Fahrrad neben mir.

Als wir in den nächsten Ort kamen, wollte ich einen Laden suchen, um etwas zu trinken zu kaufen. Aber er sagte, das lohnt sicht nicht, da es in diesem Ort (Straße mit ein paar Häusern, trifft es eher) schon lange keinen mehr gab. Er erzählte nicht viel, außer, daß er früher mal bei einem Waldstück an die 100 Bäume geflanzt hätte?! Ich fragte ihn, ob er ein Förster sei und wieder kam keine Antwort. „Ojeeeeee“, dachte ich. „Was machst du jetzt?“ Dann erzählte er, daß er da hinten, ein Haus zwischen zwei großen Bäumen habe und das wiederholte er immer wieder. Irgendwann blieb ich stehen und wollte wissen wo. Er versuchte es mir zu zeigen, aber ich sah es nicht. Ich sah so viele Bäume. Aber keine 2 großen mit einem Haus dazwischen.

In dem Augenblick, sah ich aber etwas anderes und zwar, wie ein LKW auf uns zu kam. Er schlingerte über die Straße und den Rand. Ich dachte nur „Nee, der wird uns jetzt nicht umfahren?“ Der alte Mann neben mir hingegen, blieb ganz ruhig und tatsächlich, bekam der Fahrer den LKW schließlich zum Stehen. Er stieg aus, war selbst ganz fassungslos und ging hinter den LKW, um zu sehen, was da los ist. Anschließend kam er mit einem langen Gesicht zurück und machte den LKW aus. Ob der Reifen geplatzt war?

Der alte Mann, blieb ganz gelassen und verabschiedete sich von mir, mit den Worten, daß er jetzt wieder nach Hause müßte.“Was war das denn jetzt?“ fragte ich mich fassungslos? Er fuhr noch kurz zu dem LKW Fahrer und bog dann über einen Feldweg zu seinem Haus, zwischen den 2 großen Bäumen ein. Das was ich partout nicht sehen konnte.

Während ich weiter ging, fiel mir auf, daß dieser alte Mann mir eigentlich das Leben gerettet hatte. Denn wäre ich allein gegangen, hätte ich den Ort nach einem Laden durchsucht, was alles verzögert hätte. Und ich hätte den LKW nicht kommen hören, da ich, wenn ich auf dem Feld unterwegs bin, immer laut Musik über Kopfhörer, höre. Davon abgesehen, laufe ich trotzdem am Rand her, damit mich die Autos einfach überholen können, was sie ja auch stets problemlos, tun.Aber dieser LKW, damit rechnete ich nicht. Besonders bei so einer kleinen Straße. Fast schon eine Art Feldweg. Und das der PLÖTZLICH die Kontrolle verliert und ins Schlingern kommt, erst Recht nicht. Das könnt Ihr mir jetzt glauben, oder auch nicht. Aber genauso ist es mir gestern passiert. Wäre der alte Mann nicht da gewesen, hätte mich der LKW überfahren! Wenn das mal keine Antwort auf meine Fragen an Gott ist…

Ich bin noch immer sehr nachdenklich. Natürlich frage ich auch meine Ratio. Aber auch die kann sich diesen „Zufall“ nicht logisch erklären und so bin ich sehr dankbar und glücklich, daß meine Zeit, scheinbar noch nicht gekommen ist.

Diesen Rosenkopf, fand ich am selben Abend bei dem Mülleimer einer Parkbank. Wahrscheinlich hat ein, von seinem Partner enttäuschter Mensch, die Rose geköpft und dort hin geworfen. Ich habe sie trotzdem aufgehoben. In Erinnerung an dieses Erlebnis und das, was es für mich bedeutet.

20 Gedanken zu “Kurze, aber wichtige Unterbrechung: Der alte Mann auf dem Fahrrad

    1. Ich war die ganze Zeit in einem inneren Zwiespalt und fragte mich zwischenzeitlich, ob er nur Gesellschaft will, oder mir gefährlich werden kann. Andererseits hatte er aber eine sehr positive Ausstrahlung und wenn er mal sprach, dann entspannte ich mich. Deshalb war ich hinterher umso überraschter, daß er mir nichts wollte, sondern das Leben gerettet hat.

      Gefällt 1 Person

  1. Das ist ein sehr besonderes Erlebnis. Danke, dass du es hier mit uns teilst.

    Die Hauptsache ist und das hat mich beim Lesen sehr überrascht, dass du – trotzdem dir der Mann und sein Verhalten nicht recht geheuer war – erkannt hast, dass er dir das Leben gerettet hat. Und damit bin ich sicher, dass jemand die Hand über dich hielt, weil es noch nicht Zeit war zu gehen.

    Genauso war die Rose einfach für dich! 🌹
    Es gibt Lebensphasen, wo solche Zeichen gehäuft auftreten, weil man sie braucht, um seinen Seelenweg nicht zu verlieren. Aber das ist einfach meine persönliche Erklärung.

    Gefällt 1 Person

    1. Das kann natürlich sein. Ich weiß es nicht. Er war wirklich eigenartig. Vor allem mit seinem Haus zwischen zwei großen Bäumen. Meinte er das sinngemäß? Er hat da immer hin gezeigt, aber ich konnte es nicht sehen. Ich werde da auf jeden Fall noch mal hin gehen und es suchen. Als ich ihm sagte, daß wir uns ja bestimmt mal wieder sehen, hat er auch so komisch reagiert.

      Der hatte immer so ein komisches Lächeln. Ich konnte das nicht deuten.

      Vor allem, ging mir später durch den Kopf, wenn er ein Haus hat, wieso hat er dann kein Geld für die Zähne? Oder war ihm das egal? 🤔 Ich gehe da auf jeden Fall noch mal die Gegend ab. Das beschäftigt mich. Ich will das Haus finden!

      Gefällt 2 Personen

Schreibe eine Antwort zu alicemakeachoice Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.