Nichts ist vergleichbar mit dir

Passend zum Thema, der aktuellen Selbsthilfereihe (Über das loslassen von Menschen die wir lieben, weil sie entweder nicht bei uns sein wollen oder aber uns nicht gut tun), hier ein Lied, dessen Titel sehr verheißungsvoll klingt und das doch so, tieftraurig ist. „Nichts ist vergleichbar mit Dir, deshalb kann ich Dich nicht vergessen! Ich fühle mich einsam ohne Dich, warum liebst Du mich nicht?“ Der Text, klingt zuerst nach einem Liebeskummerlied und doch, hat ihn Sinead O’Connor, für ihren Vater gesungen.

Dieser ist weg, hat ihr seine Liebe entzogen. Ohne eine Erklärung und ohne zu sagen, ob er jemals wieder kommt. So ist auch sehr schnell klar, warum nichts mit ihm vergleichbar sein kann. Das der Schmerz, nicht einfach zu überdecken ist und man diesen Menschen, ganz sicher nicht mal eben, ersetzt.

Aber auch abseits dieser Bedeutung, geht es in diesem Lied, generell ums verlassen werden und den Schmerz, den dieses Gefühl mit sich bringt. Ich denke, daß fast jeder, das in irgendeiner Form, schon mal erlebt hat. (Liebeskummer, Tod, beendete Freundschaft usw.) Man steht da und fragt sich wieso… Vielleicht weiß man es innerlich sogar… Aber hört trotzdem immer wieder diese Frage, in seinem Inneren, nach einer Erklärung schreien.

Wieso hast Du mich verlassen?
Wieso liebst Du mich nicht (mehr)?

Darum geht es in diesem Lied! Wenn ich auch, die letzte Strophe des Liedes für mich, so nicht unterschreiben kann; da ich keine mich liebende Mutter habe, bleibt das Lied vom allgemeinen Sinn her, dennoch Teil meines inneren Schmerzes. Der Garten, in dem alle Blumen starben, als mein Vater fort ging und viele andere Blumen, die niemals das Licht erblickt haben, weil mir eine liebende Mutter fehlte.

Heute als eine Art Waise… immer traurig, immer suchend und innerlich immer noch, rufend. Ich sehe diesen Garten, von der letzten Strophe, als den Garten meiner Seele. Natürlich kann man andere Blumen säen, doch darum soll es heute nicht gehen. Der Schmerz darf und soll sein!

In diesem Lied, gebe ich ihm den Raum, der ihm gebürt!

So kannst auch Du die Zeilen, innerlich für Dich zurecht rücken, bis es für Dich paßt!

Als ich 2017 dieses Lied mit nur einem einfachen Headset, versuchte zu singen, brauchte ich mehrere Anläufe, bis ich dabei nicht mehr geweint habe!

Hier ist wie immer, die sinngemäße, deutsche Übersetzung:

Nichts ist vergleichbar mit dir

Es sind 7 Stunden und 15 Tage vergangen
seit du mich nicht mehr liebst.
Ich gehe jede Nacht nach draußen und schlafe den ganzen Tag
seit du mich nicht mehr liebst.
Seit du weg bist kann ich tun was immer ich will.
Ich kann jeden treffen den ich will.
Ich kann in einem imaginären Restaurant zu abend essen,
aber nichts,
wirklich nichts kann mir diese traurige Stimmung nehmen.
Denn nichts ist vergleichbar
nichts ist vergleichbar mit dir.

Es ist hier so einsam ohne dich
wie ein Vogel ohne Lied.
Nichts kann die einsamen Tränen daran hindern zu fallen.
Sag mir, baby, was habe ich falsch gemacht?
Ich könnte meine Arme um jeden Mann legen den ich sehe,
aber jeder würde mich nur an dich erinnern.
Ich ging zum Arzt und nun rate mal, was er mir sagte,
rate, was er mir sagte.
Er sagte: Mädchen, du tätest gut daran, Spaß zu haben.
Aber es ist egal was ich auch versuche,
er (der Arzt) ist ein Dummkopf.
Denn nichts ist vergleichbar
nichts ist vergleichbar mit dir.

All die Blumen, die du gepflanzt hast, Mama,
im Hinterhof
alle starben, als du von uns gingst.
Ich weiß, daß das Leben mit dir, baby, manchmal hart war,
aber ich bin bereit ihm eine weitere Chance zu geben.
Nichts ist vergleichbar
nichts ist vergleichbar mit dir.

10 Gedanken zu “Nichts ist vergleichbar mit dir

  1. Ich habe fast elf Jahre gebraucht, bis ich meine Frau Lynn loslassen konnte. Auch, wenn ich heute, fast 20 Jahre nach ihrem Tod immer noch an sie denke, denke ich, dass es gut war, loszulassen.
    Für uns beide. ❤

    Liebe Grüße,
    Werner

    Gefällt 1 Person

    1. Da stimme ich Dir auf jeden Fall zu, lieber Werner 👍 Ich freue mich für Dich, daß Du das schaffen konntest. Es wäre gewiß auch in Ihrem Sinne gewesen. Bei meinem Opa, habe ich nach seinem Tod, über 20 Jahre dafür gebraucht. Aber ich habe es geschafft und es fühlt sich gut an. Natürlich denke ich auch noch an ihn, aber auf eine andere, freie Art. Bei meinem Vater hingegen, ist mir das bis heute nicht gelungen, was aber daran liegt, daß nichts geklärt ist. Er ging einfach, ohne Erklärung. Tausend Fragen, die offen geblieben sind und Unverständnis, hindern mich am loslassen.

      Herzlichst Emily

      Gefällt 2 Personen

  2. Danke für diesen Beitrag, liebe Emily. Danke, dass du auf so einprägsame und ehrliche Weise dazu ermutigst, sich dem eigenen Schmerz zu stellen und nicht zu fliehen. Was die Verfasserin dieses Liedes erlebt hat, kann ich nur ahnen und oberflächlich wissen. Sie gibt ihrem Schmerz eine Stimme und lädt andere ein, es ihr gleich zu tun. Darüber reden und singen können ist ein wichtiger Schritt, Schmerz anzusehen und zu verarbeiten. Gerade die bildhafte Sprache macht deutlich, dass man sich dem seelischen Schmerz des Verlassenwerdens nur über Bildern nähern kann. Was mich besonders beeindruckt an diesem Lied ist die Wertschätzung für einen Menschen, der Schmerz zugefügt hat, großen Schmerz. Keine Anklage, kein Fluchen, kein Bejammern der eigenen Situation. Auch wenn diese Gedanken und Gefühle sicher auch dazugehören. Sie hat es für ihren Vater gesungen. Für! Der große Wunsch, gehört und wahrgenommen zu werden. Sie hat es aber auch für sich selbst gesungen. Dem Schmerz eine Stimme geben. Dankeschön!

    Gefällt 1 Person

    1. Ihre Situation kenne ich gar nicht genau, aber sie scheint der meinen zu ähneln. Ich denke, daß es heute sogar oft so ist, daß Väter eine Familie verlassen. Auch Mütter gibt es, die selbiges tun. Allerdings halten viele dennoch den Kontakt. Einfach zu gehen, ohne Kontakt zu wollen und dafür eine Erklärung abzugeben.. Das ist noch eine Nummer härter!

      Dem Schmerz eine Stimme geben zu können, tut gut. Denn so, kann ein bißchen davon heraus und genau das ist der Teil, den Du treffend formuliert hast. Sie und ich haben das Lied auch für uns selbst gesungen. Denn jedes Mal, wenn es gesungen wurde, fühlt sich das Herz wieder ein Stück leichter an.

      Herzlichst Emily

      Liken

Schreibe eine Antwort zu volkmarsgedankensalat Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.