Gedanken für Zwischendurch Teil 15

Ganz gleich wie sehr es auch regnen und stürmen mag, die Sonne scheint dennoch. Auch wenn Wolken sie verdunkeln. Und früher oder später werden sie sich auflösen, Es geht gar nichts anders! Dann wird sie uns wieder aufwärmen und all die Tränen trocknen, die wir vergossen haben! Auch wenn es also oft so scheinen mag, als ob alles ewig so bliebe. Das wird es nicht! Denn bis auf die Liebe hat nichts Bestand. Und der Trost der Unbeständigkeit besteht darin, daß auch der Schmerz- nicht ewig währt! © Emily-Star

Du kannst das auch!
3 Minuten Kurzentspannung und positive Motivation mit selbstgespielter Hintergrundmusik

(Um diesen Artikel vorgelesen zu bekommen, klickt bitte auf folgenden Link oder Player: )

Manchmal passieren Dinge, die uns so traurig machen, daß wir meinen nie wieder glücklich sein zu können und nie wieder ein Lächeln unsere Lippen verlassen wird. Dann erscheint alles auf einmal so sinnlos und leer. Ich habe diese Situationen ungezählte Male erlebt. Situationen, wo ich glaubte nie wieder froh zu werden. Wo die Verlockung, einfach alles hinzuschmeißen riesengroß war und die Enttäuschung, daß mich in dieser Situation einfach niemand verstand, immer größer wurde.

Und die Auslöser dafür waren vielfältig. Das ging über den Verlust von geliebten Menschen, fast allen materiellen Hab und Guts- bis hin zu schwersten traumatischen Gewalterfahrungen.

Und dennoch, egal wie tief ich auch am Boden zerstört war… Irgendwann kam immer wieder der Augenblick, wo ich doch mal wieder gelächelt habe. Erst selten und dann immer öfter. Wo ich wieder anfing, mich über etwas freuen zu können. Bis hin zum heutigen Tag, wo ich wirklich froh bin – nicht aufgegeben zu haben. Noch immer hier zu sein und nach so vielen Jahren auch wieder Glück empfinden zu können. Das heißt nicht, daß ich alles schon aufgearbeitet habe und in innerem Frieden und Glückseligkeit verweile. Das aufarbeiten selbst mache ich nach wie vor. Aber immer nur schrittweise. Dies ist natürlich sehr schmerzhaft – aber es lohnt sich trotzdem. Denn mit jedem Mal finde ich ein kleines bißchen mehr inneren Frieden. Ist wieder Platz für etwas neues und schönes in mir! Und Du kannst das auch!

Bildertext:

Ganz gleich wie sehr es auch regnen und stürmen mag, die Sonne scheint dennoch.
Auch wenn Wolken sie verdunkeln.
Und früher oder später werden sie sich auflösen,
Es geht gar nichts anders!

Dann wird sie uns wieder aufwärmen
und all die Tränen trocknen, die wir vergossen haben!

Auch wenn es also oft so scheinen mag,
als ob alles ewig so bliebe. Das wird es nicht!
Denn bis auf die Liebe hat nichts Bestand.
Und der Trost der Unbeständigkeit besteht darin,
daß auch der Schmerz- nicht ewig währt!

© Emily-Star

2 Kommentare zu „Gedanken für Zwischendurch Teil 15

Gib deinen ab

Schreibe eine Antwort zu Stella, oh, Stella Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: