In den Armen des Engels, fliege ich fort von hier

Dieses Lied Angel, im Original von Sarah McLachlan, kennst Du wahrscheinlich. Besonders, wenn Du den romantisch/tragischen Fantasyfilm „Stadt der Engel“ gesehen hast. Doch so tragisch er auch endete, so ist in ihm dennoch, eine kleine Botschaft für Dich, versteckt. Ein Trost, eine Sehnsucht, ein Hunger nach Leben- der auch im Schmerz, noch irgendwo tief in Dir ist. Manchmal fängt man erst zu leben an, wenn der Tod, schon an die Tür geklopft hat.

Genauso ist es auch mit diesem Lied. Es handelt sowohl von Dunkelheit und Verzweiflung, die Du nur allzugut kennst; wie auch von Hoffnung und Trost!

Wie oft habe ich dieses Lied gehört oder gesungen? Manches Mal sogar, mit Tränen in den Augen und einem verzweifelten Blick, gen Himmel. In Momenten, wo ich glaubte am Ende zu sein und daß, der Schmerz mich auffrißt! Doch dann, war sie plötzlich wieder da. Ganz kurz. Die Sehnsucht, die Hoffnung…

Die Hoffnung auf bessere Zeiten. Den Glauben, doch noch inneren Frieden, finden zu können…

Und so träumte ich mich in Gedanken, in genau diese Arme. Damals war ich nicht gläubig und trotzdem, war da irgendetwas in mir, was an diesen Engel glauben wollte. Doch wenn es Engel gab, mußte es auch einen Gott geben. Ich war wirklich zwiegespalten. Gab es Engel, gab es einen Gott? Damals wußte ich es nicht. Doch heute ist das glücklicherweise anders. Mein Jakobsweg, hat mir das gezeigt. Heute weiß ich, dieser Engel in dem Lied, steht für Hoffnung und den Weg zu einem neuen Morgen. Ob nun hier, oder in der jenseitigen Welt.

Aber auch, wenn Du wie ich früher, lieber noch nichts von Gott und einem Engel hören willst, ist das dennoch ein sehr schönes Lied. Wenn Du in Dein Herz hörst, dann kannst Du vielleicht fühlen, wie es Dir trotz all der Schwere und Last, eine gewisse Hoffnung vermitteln will. Einen kleinen Trost, in Dein Herz hinein legen. Und sei es nur für einen Augenblick. Das würde ich mir so sehr wünschen!

Hier ist nun, zu meiner von mir im Video gesungenen Version, die deutsche Übersetzung des Liedes, für Dich:

Engel von Sarah McLachlan

Verbringst all deine Zeit mit Warten
auf die zweite Chance
auf die Pause, die es rechtfertigt
Es gibt immer einen Grund
um sich nicht gut genug zu fühlen
und am Ende des Tages ist es schwer
Ich brauche etwas Ablenkung
oh, schöne Befreiung
Erinnerungen sickern durch meine Adern
lassen mich leer und schwerelos sein und vielleicht werde ich heute Nacht etwas Frieden finden

In den Armen des Engels
fliege ich fort von hier
Aus diesem dunklen, kalten Hotelraum
und der Endlosigkeit die du fürchtest
Du wirst aus den Trümmern deiner
stummen Träumerei gezogen
Du bist in den Armen des Engels
mögest du hier etwas Trost finden

Des geraden Lebens so müde
und überall, wo du hingehst
sind Geier und Diebe hinter dir
und der Sturm stürmt weiter
Du baust weiterhin deine Lügen
die du für alles erfindest, was du nicht hast
Es macht keinen Unterschied
Entfliehe noch ein letztes Mal
Es ist einfacher zu glauben
an dieses süße Verderben
all diese glorreiche Trauer
die mich auf meine Knie zwingen

In den Armen des Engels
fliege ich fort von hier
Aus diesem dunklen kalten Hotelraum
und der Endlosigkeit die Du fürchtest
Du wirst aus den Trümmern deiner
stummen Träumerei gezogen
Du bist in den Armen des Engels
mögest du hier etwas Trost finden

Du bist in den Armen des Engels
mögest du hier etwas Trost finden
hier etwas Trost finden

Ich kann es nicht mehr ertragen, daß du immer alles gegen mich verwendest!

Turning Tables ist im Original von Adele und ein sehr tiefgehendes Lied. Im Prinzip geht es darum, daß man es nicht erträgt, daß der andere immer alles gegen einen verwendet. Das er immer das letzte Wort hat. Das er einem stets die Worte im Mund herum dreht. Das er einen demütigt und jede Kraft raubt und das man darum kämpft, sich endlich davon zu lösen. Weil es auslaugt, weil es kaputt macht, weil es Kräfte zehrend ist!

Besonders die Zeilen: „Das nächste Mal werde ich mutiger sein…Ich werde mein eigener Erlöser sein…Wenn der Ärger sich wieder mal ankündigt...auf meinen eigenen Beinen stehen“ machen das sehr deutlich.

Da ist sehr viel Schmerz, Angst und Enttäuschung von mir in den Gesang und auch das Video, welches ich vor ein paar Jahren ganz allein gemacht habe, mit hinein geflossen. Zudem befand ich mich in exakt dieser Situation. Ich wollte gehen, aber habe es zu diesem Zeitpunkt einfach nicht geschafft. Ich hatte mir immer vorgenommen, nächstes Mal mutiger zu sein. Irgendwann einfach zu gehen…

Originaltext Übersetzung:

Nahe genug um einen Krieg zu entfachen.
Alles was ich habe, liegt am Boden.
Nur Gott weiß, wofür wir eigentlich kämpfen.
Egal was ich sage, du sagst immer mehr.

Ich ertrage es nicht, daß du immer alles gegen mich verwendest!
Ich kann unter deiner Kontrolle nicht atmen.

Also lasse ich dich nicht nah genug heran, um mich zu verletzen
Nein, ich werde dich nicht fragen, dich, mich einfach zu verlassen
Ich kann dir nicht geben, was du von mir erwartest
Es ist Zeit den ständigen (Wort)Wechseln auf Wiedersehen zu sagen
Den ständigen (Wort)Wechseln

Unter Anstrengungen sehe ich den Himmel ooh
Wo die Liebe verloren ist, ist dein Geist
Ich habe hunderte Stürme durchlebt, um dich zu verlassen
So sehr du es auch versuchst, nein, ich werde niemals zu Boden gehen

Das nächste Mal werde ich mutiger sein
Ich werde mein eigener Erlöser sein
Wenn der Ärger sich wieder mal ankündigt
Werde ich das nächste Mal mutiger sein
Ich werde mein eigener Erlöser sein
Auf meinen eigenen zwei Beinen stehen (und gehen)

Du richtest mich wieder auf, wenn ich am Boden bin

Das Lied „You raise me up“ wurde schon von so vielen Menschen gecovert. Warum? Weil es einfach berührt, insofern man sich davon berühren lassen möchte. Ursprünglich gab es dazu nur das reine Instrumentalstück, was von Rolf Løvland geschrieben und dann zur Beerdigung seiner Mutter gespielt wurde. Etwas später bekam das Lied vom irischen Schriftsteller und Komponisten Brendan Graham seinen heutigen Text.

Es gibt kaum eine Veranstaltungsart, wo es nicht gespielt wird. Sei es auf Hochzeiten, Beerdigungen, Wohlfahrtsveranstaltungen, Konzerten und sogar in Filmen, Werbespots und was weiß ich noch wo, ist es präsent. Auch ich habe mich daran versucht, weil es mich so berührt hat. Der Text ist universell einsetzbar. Es kann sowohl Gott, als auch ein Mensch gemeint sein, der einen innerlich wieder aufrichtet, wenn man am Boden ist. (Für mich persönlich ist es Gott und in diesem Sinne, habe ich das Lied auch gesungen. Ich weiß nicht, wo ich heute ohne meinen Glauben wäre. Ich bin froh, daß ich ihn wieder finden konnte und ich stehe auch dazu. Aber keine Angst, ich will hier keinen bekehren! Das hätte mir selbst 1. auch nicht gefallen, steht mir 2. auch nicht zu und darf 3. jeder für sich selbst entscheiden!)

Hier ist er nun, der wunderschöne Text des Liedes, auf deutsch übersetzt:

Wenn ich am Boden bin und meine Seele besorgt ist,
wenn es Ärger gibt und mein Herz so schwer ist,
dann bin ich ganz ruhig und warte in der Stille,
bis du kommst und dich eine Weile zu mir setzt.

Du hebst mich hoch dass ich auf den Bergen stehen kann
Du hebst mich hoch um auf stürmischen Meeren zu gehen
Ich bin stark wenn ich auf deinen Schultern bin
Du baust mich auf, zu mehr als ich je sein kann

Es gibt kein Leben ohne Lebenshunger.
Jedes rastlose Herz schlägt so unvollkommen.
Aber wenn du kommst und ich ganz vom Wunder erfüllt bin,
denke ich manchmal, einen Blick in die Ewigkeit getan zu haben