Mein Jakobsweg – vierzehnter Tag von A Picaraña bis zum Ziel in Santiago de Compostela

Beitragsauszug:

Diesmal hätte ich keinen Wecker gebraucht. Da ich so aufgeregt war und unbedingt bis um 12 Uhr in Santiago sein wollte, stand ich bereits vor der geplanten Zeit auf. Ich machte mir etwas Wasser in der Mikrowelle warm und kippte, etwas von dem Bröselkaffee in meine Plastiktasse. Anschließend packte ich sie zurück in meinen Rucksack und ging in den Flur. Dort war ein wunderschöner, alter Spiegel an der Wand. Ich stellte mich davor und betrachtete mich für einen Augenblick. Dies war nun der zweite Spiegel auf dem Jakobsweg, dem ich etwas mehr Aufmerksamkeit schenkte, als üblich. Heute würde ich zu Ende bringen, was ich vor zwei Wochen angefangen hatte...

Zum Weiterlesen klick auf den Titel!

Mein Jakobsweg – dreizehnter Tag von Caldas de Reis bis A Picaraña

Beitragsauszug:

Da Su im Kloster Herbón übernachten und dort aber kein Rucksack hingeliefert werden konnte, würden sich ab jetzt unsere Wege trennen. Ich hatte mir für den kommenden Abend, ein Einzelzimmer gebucht, da es die letzte Etappe vor Santiago sein würde. Da wollte ich in Ruhe, noch einmal alles Revue passieren lassen, bevor es dann an den letzten Abschnitt ging. Ein bißchen wehmütig sah ich auf mein Armband. Su hatte dasselbe um. Wir hatten die Armbänder, als Erinnerung an den Weg und einander in Tui, gekauft. Ab jetzt würde jede von uns, die letzten km, allein gehen...

Zum Weiterlesen klick auf den Titel!

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: