Wege der Selbstheilung Teil 11 (2/2)

Beitragsauszug:

Bei der Beerdigung selbst, so erinnerte ich mich, habe ich keine Träne vergossen. Ich konnte es nicht mehr. Ich stand nur stumm da und starrte ungläubig auf den Sarg, als er langsam in die Erde gelassen wurde. Ich wollte ihren Tod, trotzdem ich ja dabei gewesen war als sie starb, trotzdem nicht wahr haben. Diese Zeit, in der sie gestorben war, war generell sehr schwierig gewesen. Denn zwei Jahre zuvor hatte mein Vater in Berlin eine andere Arbeitsstelle angenommen, so daß wir aus Nordrhein-Westfalen fort zogen. Nicht, das mich das sonderlich traurig gemacht hätte. Ich hatte dort bis auf meine Bücher, eh keine Freunde gehabt und wurde nach wie vor in der Schule gemobbt. Außerdem hatte Mom mir versprochen, wenn wir erst einmal in Berlin wären, würde alles anders werden. Sie meinte damit es würde besser werden, in Wirklichkeit aber wurde es schlimmer. Sowohl die Ehe meiner Eltern, als auch meine Beziehung zu ihnen. Was meine Mom von meinem Vater an Demütigungen erfuhr, gab sie sogleich an mich weiter. Sie bereute immer mehr, meinen Vater überhaupt geheiratet und mich damit am Hals zu haben. Was sie mir auch immer wieder sagte...

Zum Weiterlesen klick auf den Titel!

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: