Mein Jakobsweg – siebter Tag von Ponte de Lima nach Rubiães

Beitragsauszug:

Als ich am nächsten Morgen durch meinen Handywecker erwachte, holte ich leise meinen kleinen Rucksack aus dem Zimmer und machte mir einen Kaffee in der Küche. Das Gute an meinem großen Rucksack war, daß man das Oberteil abmachen und in einen kleinen Tagesrucksack umfunktionieren konnte. Dort fummelte ich während ich meinen Kaffee trank, meine Trinkblase, etwas Proviant, Regenjacke und mein Erste Hilfe Set hinein. Besonders das Erste Hilfe Set, was ich für am Unwichtigsten gehalten hatte, entpuppte sich auf dem Weg, als eines meiner meist genutzten Untensilien. Es dauerte auch gar nicht lange, als ich Su sah. Etwas später verließen wir beide die Wohnung. Ich wartete einen kurzen Augenblick, damit Su vorgehen konnte und freute mich so gut in der Zeit zu sein. Noch nicht mal 7 Uhr und schon...

Zum Weiterlesen klick auf den Titel!

Mein Jakobsweg – sechster Tag Ruhetag in Ponte de Lima

Beitragsauszug:

Egal wie ich mich auch versuchte hinzulegen. Meine Hüfte tat unglaublich weh. Ich drehte mich auf die Seite, den Bauch, den Rücken. Versuchte etwas weiches unterzulegen. Doch nichts half. Irgendwann setzte ich mich auf und nahm eine Schmerztablette. Die war aber ebenfalls zu schwach. Wenn ich saß, dann ging es. Aber liegen konnte ich nicht. Ich war so unglaublich müde, aber der Schmerz, lies mich einfach nicht schlafen. Sowas habe ich in der Art noch nie erlebt. Es war furchtbar und ich konnte auch nicht verstehen, wieso diese Schmerzen erst im Ruhezustand so schlimm waren. Irgendwann sah ich die Sonne aufgehen und wußte...

Zum Weiterlesen klick auf den Titel!

Mein Jakobsweg – fünfter Tag von Tamel nach Ponte de Lima

Beitragsauszug:

Nachdem ich mich immer wieder hin und her gewälzt hatte, weil ich vor lauter Hitze nicht schlafen konnte, beschloß ich um 5 Uhr, mich leise nach unten in den Aufenthaltsraum zu schleichen. Dort stand nämlich ein Kaffeeautomat, der zu meinem Entsetzen, nur eine Pfütze Kaffee heraus gab. Also steckte ich noch einmal Geld hinein, um wenigstens meinen Becher voll zu kriegen. ^^ Ich hatte zwar fast gar nicht geschlafen, war aber trotzdem hellwach und dachte mir, daß es eigentlich nicht verkehrt wäre, heute mal früher los zu gehen. Schließlich würde es wieder sehr heiß werden und da war es einfach besser, wenn ich noch ein paar km im Morgengrauen zurück legen könnte. Nachdem ich meinen Kaffee ausgetrunken hatte, holte ich leise meine Sachen aus dem Schlafsaal und...

Zum Weiterlesen klick auf den Titel!

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: